La Table de Fès: Im Zei­chen der Gewür­ze

La Table de Fès : sous le signe des épi­ces

Im Her­zen des Dor­fes Cogo­lin gele­gen, ist ein ver­schwie­ge­nes Restau­rant, geprägt von sei­nem Patron, Sli­ma­ne Mra­ni. Das Haus exis­tiert seit 1984 und wird seit einem Jahr­zehnt von Sli­ma­ne geführt. Er hat sei­ne Koch­küns­te als Koch im Giraglia von Port Gri­maud und im Messar­diè­re von St. Tro­pez erwor­ben. Aber eines Tages hat­te er Lust auf eine Ver­än­de­rung: Er woll­te den Genuss der typi­schen und fri­schen Gerich­te sei­ner Kind­heit tei­len. Und es sind Stamm­kun­den und Fami­li­en, die davon pro­fi­tie­ren.

Die Gewür­ze Marok­kos

Die Küche ist groß­zü­gig, genau wie die marok­ka­ni­schen Gerich­te. Pro­bie­ren Sie: den tra­di­tio­nel­len „Cous­cous Roy­al“, aber auch „Lamm-Taji­ne mit kan­dier­ten Pflau­men“, die „Taji­ne mit Huhn, ein­ge­leg­ten Zitro­nen und Oli­ven“ und Gebäck zube­rei­tet von der Haus­her­rin Fati­ma. Das Gemü­se stammt aus den loka­len Geschäf­ten. Die Gewür­ze kom­men direkt aus Marok­ko. „Der Zimt, Kreuz­küm­mel und die tra­di­tio­nel­len Gewür­ze schme­cken dort anders.“ Ein Vor­teil: Im Som­mer ist die Stra­ße für den Ver­kehr gesperrt, und man kann auf der Ter­as­se lecker essen.

Geöff­net für Mit­tag- und Abend­essen vom 20. Janu­ar bis Dezem­ber. Im Juli und August mit­tags geschlos­sen (außer nach Vor­anmel­dung).
Durch­schnitts­preis einer Mahl­zeit: 20 € – 30 €.
21, rue Natio­na­le, Cogo­lin

Text: Chris­tia­ne Geor­ges (cgeorges@nicematin.fr)
Var-Matin, Vend­re­di 11 mai 2012 (Frei­tag 11. Mai 2012), Page (Sei­te) 6, Les tables du mon­de (Die Restau­rants der Welt)